La Cantina

Weine und Spezialitäten aus Italien
Antiquitäten und Accessoires

2016 2015 2014 2013 2012 2011 2010

Samstag, 10. Juni 2017

Souvenir

für immer

Neue Chansons von unterwegs
Nora Schulte
Friedrich Rauchbauer

Nora Schulte


Samstag, 27. Mai 2017 um 20:00 Uhr

So viele Frauen möchten verdorben werden,
aber nur wenige sind auserwählt (Colette)

Schamlose, verzweifelte, komische und erotische Lieder
Dorothee Rogall – Gesang
Christoph Weber – Piano


Samstag, 20. Mai 2017

Boris Ruge

Das Lied meines Vaters

Poesie, Satire, wahre Geschichten und Songs aus gemeinsamer Feder

Vor zwei Jahren hat Helmut Ruge die große Bühne verlassen.
Was bleibt ist seine Poesie, seine Gedanken, seine Satire, seine Philosophie.
Und viele Erinnerungen.
20 Jahre hat der Sohn die Texte des Vaters für dessen Bühnenprogramm vertont und Regie geführt.
An diesem Abend singt Boris Ruge diese Songs und erzählt unglaubliche Geschichten aus dem bewegten Alltag von Vater und Sohn.

borisruge.de


Samstag, 13. Mai 2017

HIN UND WEG

Ein bayerischer Liederabend mit
Maja Amme und Ricarda Seifried

musikalische Begleitung und Konzept
Friedrich Rauchbauer

Eine musikalische Reise durch das alte und das neue Bayern mit Liedern von Konstantin Wecker, Haindling ...
Als szenischer Rahmen dient "Warten auf Godot" von S. Becket.
Für das kulinarische "Ankommen" stehen Brezn, Schnittlauchbrot und Bier bereit.

hin_und_weh


Samstag, 6. Mai 2017

Thomas Bernhard

JA

Sprecher: Martin Pfisterer

„Es gibt ja nur Gescheitertes. Indem wir wenigstens den Willen zum Scheitern haben, kommen wir vorwärts und wir müssen in allem und jedem immer wenigstens den Willen zum Scheitern haben, wenn wir nicht schon sehr früh zugrunde gehen wollen.“

Eine der schönsten Erzählungen mit den typischen Bernhard Themen, die hier immer wiederkehren.

Ein Text für eingefleischte Bernhard Fans.


Mittwoch, 5. April 2017

Leserei mit Geige

Aufstrebende Autoren präsentieren
neue Texte aus verschiedernen Genres

Es lesen Sybille Anger, Sabrina Wolv, Anna Banfhile,Yvonne Powell,
Kristina Rössler-Lehnhoff als Gast

Mit musikalischer Umrahmung


Samstag, 1. April 2017

Night & Day

Auf den fiebrigen Spuren von
Zelda und F. Scott Fitzgerald

Eine szenisch-musikalische Collage mit Liedern von Cole Porter
basierend auf "Therapiegesprächen"
und dem Briefwechsel des glamourösesten
Ehepaars der Jazz-Ära.

Mit Susanne von Medvey und
Thomas Meinhardt
Regie und musikalische Leitung
Friedrich Rauchbauer

Um Anmeldung wird gebeten unter
Telefon 089 12737135 oder per E-Mail
brmarkus@yahoo.com

Chanel-Abend

 


Samstag, 25. März 2017

Arthur Schnitzler

Die Toten schweigen
Der Mörder

gelesen von Franziska Bronnen


Samstag, 18. März 2017

COCO CHANEL

Ein Abend rund um die Design-Queen
Dorothee Rogall – Text und Gesang
Wolf Schenk – Text und Gitarre
Sophie Rogall – Kleiderständer

Chanel-Abend

 


Samstag, 25. Februar 2017 um 20:00 Uhr

Einladung zur Buchpräsentation

Autorin Stefanie Wally liest aus

Akte Luftballon

und spricht mit Verlegerin Dr. Elisabeth Sandmann über die wahre Geschichte einer wunderbaren Freundschaft zweier Mädchen aus der BRD und der DDR, die keine Mauer trennen konnte.

Akte Luftballon


Samstag, 4. März 2017

Autorenlesung

Dorette Deutsch liest aus ihrem Roman

DAS OLIVENHAUS

mit anschließender Olivenölverkostung


Donnerstag, 23. Februar 2017

Eine Veranstaltung des CGR Bayern

Friedrich Rückert

Liederabend mit PianoCanto
Waltraut Stößner – Sopran
Rüdiger Büll – Bariton
Ulrike Zeitler – Piano

Berühmte Komponisten haben seine Gedichte vertont, als die Liedkunst noch blühte.


Samstag, 18. Februar 2017

Martin Pfisterer liest Daniel Kehlmann

Du hättest gehen sollen

Nach RUHM ein neues Meisterwerk.


Samstag, 11. Februar 2017

Unsere schönsten Balladen

Veronika Faber und Henner Quest stellen vor
von Goethe bis Schiller, von Brentano bis Heine, von Fontane bis Morgenstern, von Kästner bis Villon.


Samstag, 4. Februar 2017

Mozart und die Italiener

Vortrag von Heidi Weidner
mit musikalischen Fußnoten

Drei Italienreisen sind richtungsweisend für das junge Genie.


Samstag, 28. Januar 2017

Beatrice Reszat liest aus ihrem Buch

MUTMACHBUCH FÜR TRÄUMER

Udo Lindenberg sagt über sie: Bea ist eine ganz spezielle Text-Expertin! Mit Gefühls-Tieftaucher-Lizenz

www.beatrice-reszat.com

Mutmacherbuch


Mittwoch 25. Januar 2017

LESEREI MIT GEIGE

Sechs Autoren präsentieren ihre Texte aus verschiedenen Genres,
mit musikalischer Umrahmung.

Leserei mit Geige


Samstag, 17. Dezember 2016

Bayrische Weihnacht

Peter Weiß – die Stimme vom BR liest bayrische, stimmungsvolle Geschichten
Stefan Straubinger spielt dazu Weihnachtliches auf der Drehleier.

www.weiss-peter.com/


Samstag, 3. Dezember 2016

Tag der Engel

Ein musikalische Revue rund um das irdische und himmlische Leben

Susanne von Medveyhimmlischer Gesang
Friedrich Rauchbauer Konzept, Texte, Klavier

Tag der Engel


Samstag, 26. November 2016

Franziska Bronnen liest

BUMMEL DURCH EUROPA

von Marc Twain

„Eines Tages fiel mir auf, wie viele Jahre vergangen waren, seit die Welt das Schauspiel erlebt hatte, daß ein Mann verwegen genug war, eine Fußreise durch Europa zu unternehmen.Nach vielem Nachdenken entschied ich, daß ich der Richtige wäre, der Menschheit dieses Schauspiel zu bieten. Also entschloß ich mich dazu. Das war im März 1878.“
So beginnt Mark Twain seinen Reisebericht.


Sein „Bummel durch Europa“ ist von Neugier und Staunen geprägt. Mit Respekt und Humor nimmt er dabei Deutschland aufs Korn, besonders die „schreckliche deutsche Sprache.“


Samstag, 12. November 2016

John William Polodori

DER VAMPYR

übersetzt und gelesen von Christiane Wyrwa

In einer Juniwoche des Jahres 1816, in der es nachweisbar dauernd regnete, entstanden in einer Villa am Genfer See in einem Schreibwettbewerb der Hausbewohner zwei der berühmtesten Schauer-Erzählungen der Weltliteratur – und passend zur bevorstehenden Gruselnacht von Halloween wird die kürzere davon – „Der Vampyr“, geschrieben von John William Polidori, dem Leibarzt Lord Byrons, – im ersten Teil dieses Abends von Christiane Wyrwa, die diesen Text übersetzt hat, vorgelesen. Dabei können die Zuhörer von London über Rom nach Athen verfolgen, wie der bleiche Edelmann zarten Mädchen nachstellt, und sie – ob sie Damen der Gesellschaft sind oder Bauerntöchter – mit seinem unwiderstehlichen Charme verführt und ihnen dann das Blut aussaugt.    

Im zweiten Teil wird von dem abenteuerlichen Hintergrundsgeschehen in der Schweiz berichtet, erst von den beteiligten Personen, den Dichtern Byron und Shelley, ihren illegalen Geliebten, dann dass eine dieser Damen in dieser Woche mit den zweiten weltberühmten Gruselromans entwarf, und abschließend wird der Autor vorgestellt, der mit seiner Erzählung 80 Jahre vor Bram Stokers populärster aller Blutsauger-Figuren in „Dracula“ die erste literarische Gestalt des Vampyrs mitten in der romantischen Literatur erfand. Die abenteuerlichen Wege werden beleuchtet, auf denen seine Geschichte durch raffinierte Verleger schnell Zuhörer in ganz Europa fand und sogar in der ersten deutschen Vampyr-Oper 1828 vertont wurde.

Villa Diodati


Samstag, 29. Oktober 2016

SHAKESPEARE PUR

Die Liebessonette im Original – rezitiert und durchlitten in englischer und deutscher Sprache von
Julia Cortis
Stefan Straubinger
spielt Musik der Renaissance auf der Drehleier

Die erste Ausgabe der Sonette erschien 1609 und das Besondere an ihnen ist nicht nur, dass sie aus der literarischen Meisterhand eines Dramatikers stammen und sich auch so lesen.Vielmehr ähnelt jedes Sonett einem dramatischen Sprechakt, wurde also fürs Sprechen geschrieben.

Und so kann der Hörer eintauchen in die unterschiedlichsten Gefühlslagen und Stimmungen eines englischen Dichters, der uns mit den großen Themen des Lebens und Liebens begegnet: Lebenszeit, Liebesverrat und die Ewigkeit. Nichts weniger als all das.

Julia Cortis

www.juliacortis.de


Samstag, 22. Oktober 2016 um 20:00 Uhr

SCHRÄGE CHANSONS

von und mit Christa Dyckerhoff
langjähriges Mitglied im Rationaltheater
präsentiert eigene Texte mit Musik von Kalman, Singer, Degenhardt ...
am Piano – Philipp Mayer

Schäge Chansons


Samstag, 15. Oktober 2016

Thomas Bernhard

JA

Sprecher – Martin Pfisterer
Bernhards tiefschwarzer Roman zählt zu denjenigen, die wir
am Ende mit tiefster Befriedigung aus der Hand legen.

Martin Pfisterer

www.martin-pfisterer.de

Mittwoch, 12. Oktober 2016


Leserei mit Geige

Sechs Autorinnen präsentieren einen bunten Straußaus Texten verschiedener Genres.
Ein spannender Abend mit musikalischer Begleitung.


Samstag, 8. Oktober 2016

HEUTE: LA FRANCE

Dorothee Rogall singt
Jeanne Moreau – Piaf – GrECO – Brassens – Trenet
am Piano Ruth Kellner


Freitag, 23. September 2016

Unsere schönsten Balladen

interpretiert von
Veronika Faber und Henner Quest

  Balladen_160923.pdf


Samstag, 17. September 2016

Wenn das alles ist ...

Erinnerungen an Hildegard Knef



Susanne von Medvey
– Gesang
Friedrich Rauchbauer – Klavier

  Knef_Abend_160917.pdf


Mittwoch, 14. September 2016

Sommerlesung

In 70 Jahren um die Welt

Wolfgang Stoephasius,
der meistgereiste Deutsche erzählt seine größten Abenteuer

Wolfgang Stoephasius ist der meist-gereiste Deutsche. Er reist schon sein Leben lang, hat alle 193 UN-Staaten besucht, 281 Länder insgesamt. Es ging ihm dabei nie nur um den Stempel im Pass. Er möchte sich umsehen, die Menschen vor Ort kennenlernen und sich fortbewegen wie sie: Er fährt mit angerosteten Taxibussen durch Afrika, mit Langbooten durch Asien und schau-kelt auf Kamelen durch die Wüste. Stoephasius ist der Großvater aller Traveller und erzählt in diesem Buch von den Highlights seines Reiselebens. Er war Ende der 70er Jahre in Thailand, lange vor den Backpackern, einer der ersten Touristen im Südsudan, und hat immer wieder Länder besucht, die es heute gar nicht mehr gibt. Die Welt verändert sich stetig, aber nichts macht glücklicher, als loszuziehen und sie zu glücklicher, als loszuziehen und sie zu erkunden! (Ullstein Taschenbuch Verlag)

Wolfgang Stoephasius, 74, war vor seiner Pensionierung Kriminalhauptkommissar beim Bayrischen Landeskriminalamt und nutzte jeden Urlaubstag, um die Welt zu erkunden. Wenn er nicht auf Reisen ist, lebt er mit seiner Frau in München.

  Stoephasius_In 70 Jahren um die Welt_Presseinformation.pdf


Samstag, 20. August 2016

Sommerlesung

Die 8. Thomas Bernhard-Nacht
Auslöschung – Ein Zerfall

Sprecher: Martin Pfisterer

Aus 644 Romanseiten wird eine gesprochene Strichfassung von ca. 3 Stunden. Sie können sich den gesamten, sehr intensiven Bernhard-Abend gönnen, also alles hören – mit genügend Pausen - oder auch erst nach 90 Minuten einsteigen (es gibt eine Zusammenfassung des ersten Teils).

AUSLÖSCHUNG ist Thomas Bernhards opus magnum, die Summe seines literarischen Schaffens, sein Vermächtnis. Der in Rom lebende Privatgelehrte Franz-Josef Murau erhält ein Telegramm, in dem ihm der Unfalltod seiner Eltern und seines Bruders mitgeteilt wird. Eine Vergangenheit, eine Familiengeschichte, eine Heimat holt ihn ein, mit der er abgeschlossen zu haben glaubte. Murau macht sich daran, das Erbe seiner Kindheit aufzulösen, es abzustoßen. Doch je manischer er an seiner Auslöschung arbeitet, desto mehr holt ihn das Gewesene ein …
Der Roman ist eine Existenzbeschreibung von schlagender Wucht und bitterer Komik über die Erblasten des Lebens: Man entkommt ihnen nicht, seinen Wurzeln und Prägungen, den Fängen seiner eigenen Geschichte ...

Martin Pfisterer

www.martin-pfisterer.de


Freitag, 1. Juli 2016 um 20:00 Uhr

Musik und Geschichten aus Brasilien

mit Dirk Walbrecker und Gilson de Assis

Indianische Mythen, afrikanische Märchen und Geschichten der europäischen Einwanderer –
der Autor Dirk Walbrecker lässt die Zuhörer in die faszinierende Vielfalt Brasiliens eintauchen.
Undenkbar ist das ohne die Magie der brasilianischen Musik, die der Musiker
Gilson de Assis aus Rio de Janeiro aus verschiedenen Percussion-Instrumenten zaubert.

Hier verbinden sich die schönsten Bereiche der brasilianischen Volkskultur.


Das besondere Projekt im Juni

HEPTAEMERON

Siebentagewerk und poetischer Dialog

13. bis 19. Juni 2016 jeweils um 20:00 Uhr

Kommen Sie an einem Tag, an zwei Tagen oder an jedem Tag, ganz wie es Ihnen gefällt.

Spannende Autoren führen Sie durch die Schöpfungsgeschichte.
Hauptmotive sind Licht und Dunkelheit, Liebe, Landschaft/Unterwegs, Sehnsuchtsorte ...

  Programm Juni 2016.pdf


Samstag, 11. Juni 2016

So schön wie hier kanns im Himmel gar nicht sein

von Christoph Schlingensief
Sprecher Martin Pfisterer

Im Januar 2008 wird bei dem bekannten Film-, Theater- und Opernregisseur, Aktions- und Installationskünstler Christoph Schlingensief Lungenkrebs diagnostiziert. Ein Lungenflügel wird entfernt, Chemotherapie und Bestrahlungen folgen, die Prognose ist ungewiss – ein Albtraum der Freiheitsberaubung, aus dem es kein Erwachen zu geben scheint.

Wenige Tage nach der Diagnose – Lungenkrebs – beginnt der bekannte Film-, Theater- und Opernregisseur
Christoph Schlingensief zu sprechen, mit sich selbst, mit Freunden, mit seinem toten Vater, mit Gott.

Fast immer eingeschaltet: ein Diktiergerät, das diese Gespräche aufzeichnet.
Mal wütend und trotzig, mal traurig und verzweifelt, aber immer mit berührender Poesie und Wärme umkreist er die Fragen, die ihm die Krankheit aufzwingen:
Wer ist man gewesen?
Was kann man noch werden?
Wie weiterarbeiten, wenn das Tempo der Welt plötzlich zu schnell geworden ist?
Wie lernen, sich in der Krankheit einzurichten?
Wie sterben, wenn sich die Dinge zum Schlechten wenden?
Und wo ist eigentlich Gott?

Ein bewegendes Protokoll einer Selbstbefragung.


Samstag, 4. Juni 2016

Prosecco und mehr ...

Weinprobe
mit dem jungen Team von Milanese
Prickelndes für die ersehnten Sonnentage.


Freitag, 3. Juni 2016

Wenn das alles ist ...

Erinnerungen an Hildegard Knef



Susanne von Medvey
– Gesang
Friedrich Rauchbauer – Klavier


Mittwoch, 4. Mai 2016

HIN UND WEG

bayerischer Liederabend mit Ricarda Seifried und Maja Amme
am Klavier Friedrich Rauchbauer

Hin und weg


Samstag, 23. April 2016

Joseph Roth

Der Vorzugsschüler
Die Büste des Kaisers

gelesen von Franziska Bronnen

Joseph Roth ist einer der bedeutendsten deutschsprachigen Erzähler.
Er war nicht nur ein bekannter Journalist der Zwanzigerjahre, sondern er ging darüber hinaus als Chronist des Zerfalls der k und k Monarchie in die Literaturgeschichte ein.


Samstag, 16. April 2016

Thomas Bernhard

DIE BILLIGESSER

Sprecher: Martin Pfisterer

Der Privatgelehrte Koller ... verliert durch einen Hundebiss und dessen Folgen sein Bein –
ein, wie er sagt, “glückliches/unglückliches“ Ereignis ...

Ein klassischer Bernhard aus dem Jahr 1980.
Sein typischer “Sound“ aus Sprachrhythmen, Wiederholungsschleifen und endlosen Satzgebilden ist für Bernhard-Liebhaber ein Genuss ...
und für den Sprecher: Weltliteratur.


Samstag, 19. März 2016

Balladen

    Gedichte
       erzählen
            Geschichten

Eine Lesung mit Musik präsentiert von
Dieter Gilde und Werner Bönzli

Wer reitet so spät durch Nacht und Wind? … O schaurig ist's, übers Moor zu geh'n … Wann treffen wir drei wieder zusamm'? …

Es gibt Balladen-Klassiker, die jeder kennt – oder zu kennen glaubt.
Denn oft sind es nur wenige prägnante Zeilen, die in unserem Gedächtnis weiterleben, während ihr eigentlicher Gehalt uns gar nicht mehr bewusst ist. Und darüber hinaus gibt es viele kaum bekannte Balladen, die zu hören sich unbedingt lohnt.

Ganz besonders dann, wenn sie von Dieter Gilde gelesen werden. Er schafft es wie kein zweiter, diesen in Versform gefassten Erzählungen neues Leben einzuhauchen und ihre dramatischen, gelegentlich auch komischen Höhepunkte in seinen Zuhörern zum Klingen zu bringen.

Werner Bönzli begleitet diesen Balladenabend mit einigen seiner nachdenklich-witzigen Lieder, die ebenfalls Geschichten erzählen, so wie die Balladen.

  Balladen.pdf


Freitag, 11. März 2016

Die Kunst des Interviews

André Müller im Gespräch mit Thomas Bernhard, Ernst Jünger, Claus Peymann und Alice Schwarzer

Szenische Lesung mit
Ursula Berlinghof, Wolfgang Hartmann und Martin Pfisterer

„Ich verlange in einem Interview alles von mir“, gestand André Müller, der als Meister des literarischen Verhörs gilt. Mit seiner direkten Art, nach den intimsten Dingen zu fragen – über das Leben, die Liebe, den Tod -, brachte er seine Gesprächspartner dazu, sich um Kopf und Kragen zu reden, und schuf selbst Literatur. Durch Fragen, Reden, Zuhören.

Eine Veranstaltung der Bayerischen Blindenhörbücherei München


Freitag, 4. März 2016

2 Quötchen Frauen mit einem Abend zur

Europäischen Frauenpower

Es liest und erzählt Julia Cortis.
Es singt Tuija Komi
Am Akkordeon Vlad Cojocavin

Lyrik und Prosa aus England und Finnland, Italien und Polen, Österreich, der Schweiz und Frankreich –
Texte und Szenen von Frauen der Antike bis zur Gegenwart.

Dazu die wunderbare Tuija Komi, bekannt durch voice of Germany, mit Blues und Jazz vom Feinsten.


Samstag, 20. Februar 2016

Heinrich von Kleist

Die Marquise von O...

Sprecher: Martin Pfisterer

Die berühmte Novelle aus dem Jahr 1808

Die verwitwete Marquise von O... wird im Krieg ausgerechnet von dem russischen Offizier Graf F... vergewaltigt, der sie zuerst von fünf lüsternen Soldaten befreit hat. Weil sie während der Gewalttat ohnmächtig war, hält sie ihren Retter für einen Engel und wundert sich über ihre Schwangerschaft. Sie ist sich keiner Schuld bewusst, aber ihr Vater wirft sie wegen der Schande aus dem Haus. Graf F... bereut seine Tat zutiefst; er liebt die Marquise von O... und tut alles, um von ihr als Ehemann akzeptiert zu werden ...

www.martin-pfisterer.de


Samstag, 13. Februar 2016

Ich knüpfte mich an dein Leben an

Ein kleiner Abend über die Liebe in Zeiten des Internets und mobilen Telefonie

Robert Gregor Kühn – Gesang
Jakob Stillmark – Klavier

Bedeutet sie uns etwas, die Liebe?
Halten wir sie noch aus?
Oder ist es lächerlich, heute noch von der Liebe zu träumen?

Mit klassischen Liedern von Schumann bis Wolf und Texten (un)bekannter Dichterinnen ziehen Robert Gregor Kühn und Jakob Stillmark einen poetischen Kreis um das Thema Verlieben – Liebe - Verlassen


Samstag, 6. Februar 2016

Christa Dyckerhoff
präsentiert

SCHRÄGE CHANSONS

von Kalmann, Wedekind, Kreuder ...
begleitet von
Robin Becker am Piano


Sonntag, 31. Januar 2016

Die Nacht ist nicht allein zum Schlafen da

Filmaufführung von den legendären
Frauenhofer Schoppenstuben

Liebeserklärung an eine untergegangene Kneipenkultur
Ein Film vom Peter Goedel mit Gerti und Werner Guhl

Filmische Erinnerung an eine Kneipe, die für München zur Legende wurde.

Im hippen Glockenbachviertel gelegen traf sich hier über Jahrzehnte ein bunt gemischtes Publikum aus Intellektuellen und Arbeitern Schickeria und Sonderlingen, Alten und Jungen. Mitten unter ihnen Werner, ein begnadeter Kneipenmusiker, der Nacht für Nacht aufspielte und die ganze Schar zum Singen brachte. Alle versammelten sich hier in einer gemeinsamen Feier der nächtlichen Stunden. Eine soziale Utopie auf kleinstem Raum.

schoppenstube

www.artechock.de


Samstag, 9. Januar 2016

IMPORT & EXPORT

Chansons von Liebe und anderen Geschäften

von und mit Nora Schulte und
Friedrich Rauchbauer – Klavier und Regie

Nora Schulte