La Cantina

Weine und Spezialitäten aus Italien
Antiquitäten und Accessoires

2018 2017 2016 2015 2014 2013 2012 2011 2010

Samstag, 15. Dezember 2012

Tag der Engel
Ein musikalisch-poetisches Capriccio zum Thema Engel

Susanne von Medvey – Gesang und Rezitation
Friedrich Rauchbauer – Konzept und Klavier


Freitag, 14. Dezember 2012

Kunst trifft Wein

Vernissage und Weinprobe

Christine Jautschus – Malerei mit Farbpigmenten
Es entstehen ausdrucksstarke, funkelnde Oberflächen. Beeindruckend!

Jautschus


Samstag, 8. Dezember 2012 um 20:00 Uhr

Die wilde Schneeflocke
Martin Spitzweck und Preston Jones
präsentieren ihr Weihnachtsprogramm.

Stehlende Weihnachtsmänner,engelsgleiche Schönheiten,verzaubernde Wälder...
und dazu jazzt Preston Jones auf seinem Kontrabass.

  Weihnachtslesung.doc

www.agentur-lentz-reinholz.de
Schauspielervideo Martin Spitzweck

Preston Jones


Samstag, 1. Dezember 2012

Nicht schon wieder Weihnachten!

Franziska Bronnen liest Winterliches von
Oscar Wilde, Mark Twain, Leo Tolstoi, Ludwig Thoma, Italo Calvino.
Geschichten nicht nur zur Weihnachtszeit!

Winterlesung_F.Bronnen.jpg
Franziska Bronnen im Internet


Donnerstag, 29. November 2012

Weihnachtsbazar
Individueller Schmuck, handgearbeitete Taschen, Holz- und Filzarbeiten, vergoldete Isarkiesel und vieles mehr.

  Weihnachtsbazar_2012.doc


Samstag, 24. November 2012

Zwischen Bett und Galgen
Die lasterhaften und trinkfreudigen Balladen und Lieder
von Francois Villon und Carl Michael Bellmann

Gesungen und gesprochen von Walter Stapper

  Walter Stapper -
Zwischen Bett und Galgen.doc


Freitag, 17. November 2012

Martin Pfisterer liest
Ich bin begierig, mich erkennen zu lassen

Aus Gesprächen mit Thomas Bernhard

Thomas Bernhard gab kaum Interviews. Konsequent verteidigte er sich und seine Arbeit, sein Leben und seine Lebensumstände gegen den Zugriff der Medien, gegen die Vereinnahmung durch die sogenannte Öffentlichkeit.
Mit Kurt Hofmann, Redakteur des ORF-Landesstudio Salzburg, war er bereit, Gespräche zu führen, die zwischen 1981 und 1988 in Ohlsdorf, seinem Zuhause, stattfanden. Ein Teil der aufgezeichneten Gespräche wurde in diesem Buch veröffentlicht.

Für Bernhard-Liebhaber eine Kostbarkeit !

  Thomas Bernhard Ich bin begierig......doc


Samstag, 10. November 2012

Ich weiß es doch auch nicht !

50 Jahre Ruge
Lyrics, Songs und Pointen von und mit Helmut Ruge

  Ich weiß es nicht...pdf

  50 Jahre Ruge.pdf


Samstag, 20. Oktober 2012

Rainer Maria Rilke
DIE WEISE VON LIEBE UND TOD DES CORNETS CHRISTOPH RILKE

gelesen von Hape Schreiberhuber


Samstag, 13. Oktober 2012

Das Kalkwerk von Thomas Bernhard

Sprecher: Martin Pfisterer

Der Kalkwerksbesitzer Konrad arbeitet seit mehreren Jahren an einer Studie über das Gehör, “das philosophischste aller Sinnesorgane“. Seine an den Rollstuhl gefesselte Frau wird zum Objekt seines Experiments, das Unhörbare zu hören. Die allein auf „Wörterverkehr“ gestellte Kommunikation mündet in „exemplarische Wortlosigkeit“. Das Paar lebt in einem schrecklichen Idyll, in dem der Alltag unerträglich wird.

„Wir sind von der Klarheit, aus welcher unsere Welt plötzlich  ist, unsere Wissenschaftswelt, erschrocken; wir frieren in dieser Klarheit; aber wir haben diese Klarheit haben wollen, heraufbeschworen, wir dürfen uns also über die Kälte, die jetzt herrscht, nicht beklagen. Mit der Klarheit nimmt die Kälte zu.“ ( Thomas Bernhard )


Samstag, 22. September 2012

WeinLese in ...
... Toskana und Umbrien

Julia Cortis (die Stimme von Bayern 2) liest aus Werken von Elsa Morante und Dacia Maraini

Musikalische Begleitung: Boris Ruge mit Gitarre


Samstag, 15. September 2012

Von Tieren und Wasser

Martin Spitzweck liest:
Les Murray, Amoz Oz, Rafael Alberti,Tomas Tranströmer (Literaturnobelpreis 2012), John v. Düffel, Sarah Kirsch. ...

Musikalische Begleitung:
Isabelle Soulas ( Piccoloflöte), Oliver Klenk ( Klarinette)


Samstag, 8.September 2012

Jeanne d`Arc

Jungfrau, Hexe, Hure, Heilige?
Zum 600. Geburtstag von Jeanne d`Arc.

Referentin: Heidi Weidner

www.heidi-weidner.de


Freitag, 31. August 2012

Vernissage Kunst trifft Wein
Schweinselig

Elena Buono
zeigt Karikaturen, Zeichnungen, Aquarelle


Samstag, 11. August 2012

Martin Pfisterer und Wolfgang Hartmann
"Der Briefwechsel" (Teil 2)
Thomas Bernhard und Siegfried Unseld

Falls jemand auf ein letztes, unentdecktes Drama von Thomas Bernhard gehofft haben sollte:
Hier ist es. Es heißt  Briefwechsel und entstand zwischen 1961 und Bernhards Tod 1989.

In den etwa 500 Briefen zwischen Bernhard und seinem Verleger Unseld entwickelt sich
ein einzigartiges Zwei-Personen-Schauspiel.

Passagen aus
"Alte Meister"
"Der Weltverbesserer"
"Herr Peymann kauft sich eine Hose
und geht mit mir essen"
Briefwechsel

  Briefwechsel_Thomas_Bernhard.doc

www.martin-pfisterer.de


Samstag, 16. Juni 2012

Warum sollte ich meine Großmutter nicht umbringen, wenn ich das will?

Inge Rassaerts, Ursula Dirichs und Johannes Pfeiffer lesen
aus dem Briefwechsel Hanna Arendt und Mary McCarthy sowie aus deren Schriften.

Eine nicht nur philosophische Reise im ICE "Hanna Arendt"

  Warum sollte ich meine Großmutter nicht umbringen,wenn ich das will.doc


Freitag, 15. Juni 2012

Katja Luke
BEGEGNUNGEN

Kunst und Wein
Ausstellungseröffnung und offene Weinprobe
mit Weinen aus Sardinien und Apulien

www.katjaluke.de


Samstag, 6. Juni 2012

Alle Fenster öffnen sich, die Blumen sagen hallo, rosa, blau, grün, gelb.
Martin Spitzweck und Preston Jones präsentieren
* Einen Abend für den Frühling *

FRÜHJAHRSWIND UND SUPERHELDEN

Martin Spitzweck liest Jonathan Lethem,
Katja Behrens, Pablo Picasso, Rainer M. Rilke, William C. Williams, Göran Sonnevi, Les Murray, Christian Morgenstern, Jorge Luis Borges u. a. Preston Jones jazzt und improvisiert dazu bekannte Melodien
auf dem Kontrabass.

 „... Die Menge hielt den Atem an, als Superziegenmann sich seines Kimonos entledigte. Sein Fell glänzte im Mondlicht, doch niemand hätte die breiten weißen Streifen oberhalb seiner schwärzlichen Hinterbacken für Reflektionen halten können. Superziegenmann wurde alt.“ (J. Lethem)

www.agentur-lentz-reinholz.de

Schauspielervideo Martin Spitzweck


Samstag, 10. März 2012

Heinrich Heine
„... und Zuckererbsen für jedermann!“
Ein Porträt in Liedern und Texten mit Walter Stapper

Als Lyriker erfreute Heine vor allem die jungen Leute seiner Zeit, etwa mit dem 1827 erschienenen „Buch der Lieder“, einer Sammlung seiner Gedichte mit ihrer Mischung aus Einfachem und Hintergründigem, aus Melancholie und Frohsinn, die zu Klassikern ganz besonderer Art wurden.
Walter Stapper hat für diesen Abend eine Auswahl von Texten aus dem „Buch der Lieder“, „Wintermärchen“ und aus Reisebildern erstellt. Die Kompositionen stammen von Peter Janssens.

  Walter Stapper – Heine Abend.doc


Samstag, 25. Februar 2012

Absurd

Ein Ping Pong mit Sinn und Unsinn
Martin Spitzweck liest Jandl, Picasso, Charms, Morgenstern, Schwitters, Ames

begleitet von
Isabelle Soulas – Piccoloflöte
Oliver Klenk – Klarinette

Miccolomöte, Marinette, Morgenstern ...,
ein Schauspieler, eine Piccoloflöte und eine Klarinette spielen eine große Zentrifuge aus Noten, Wörtern, Farben, Formen, Sätzen, Gerüchen, Geräuschen und Klängen.
Schweine fliegen durch die Luft, Worte purzeln in eine Girlande.

Ein Ping Pong mit Sinn und Unsinn
Und ganz sicher eine große Künstlerei!

  Martin Spitzweck.doc


Samstag, 11. Februar 2012

„Halb zwei SALAMBO„

Eine musikalisch – szenische Collage
mit Susanne von Medvey begleitet von Fritz Rauchbauer am Klavier

Zwischen Trunkenheit und Kater, überschäumender Lebenslust und resignierter Melancholie begleiten Songs aus vergangenen Jahrzehnten den musikalischen Bummel durchs großstädtische Nachtleben. Die zentrale Figur der „ Reiseleiterin“ verwandelt sich dabei in die unterschiedlichsten Nachtschwärmertypen. Diverse Kneipenatmosphären entstehen und lösen sich wieder auf  mit den dargestellten Personen.

  Musikalischer_Abend.doc


Samstag, 28. Januar 2012

zu Gast aus Berlin: Kornelia Boje liest Vergnügliches aus
"Die Radiofamilie" von Ingeborg Bachmann

  Die_Radiofamilie.pdf

www.korneliaboje.de


Samstag, 21. Januar 2012

„ … nicht allein und doch nicht an der frischen Luft …“

Die Wiener Kaffeehäuser

Ein Vortrag von Heidi Weidner mit Kaffeehausmusik (vom Tonträger)

Natürlich gibt es sie immer noch – die Kaffeehäuser aus der Habsburgerzeit, in Wien, in Salzburg, in Innsbruck, in Graz,
Bad Ischl und sonstnichtwo.

Das Wiener Kaffeehaus ist seit mehr als 300 Jahren eine Institution, die die österreichischen Städte geprägt hat.  Und nicht nur die österreichischen. Auch bei uns gibt es sie in den verschiedensten Formen, in allen europäischen Städten gehören sie zum Kulturleben.
Das Kaffeehaus hat eine eigene Philosophie – Dichter und Denker, Politiker, Müßiggänger und Grantler hat es von Anfang an in seinen Bann gezogen.

Die Münchner Kulturjournalistin Heidi Weidner ist bekannt durch ihre vielseitigen Publikationen in in- und ausländischen Tageszeitungen und Illustrierten, ihre Rundfunksendungen sowie Moderationen, u. a. an Münchner Theatern, und seit vielen Jahren in „La Cantina“.

  Die Wiener Kaffeehaeuser.doc

www.heidi-weidner.de